Angebote zu "Medienfreiheit" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Medienfreiheit und deren Einschränkungen
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06.03.2008, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Medienfreiheit und deren Einschränkungen, Titelzusatz: Ein Ländervergleich zwischen der Schweiz, Italien, Russland, China und den USA, Auflage: 3. Auflage von 1980 // 3. Auflage, Autor: Deck, O. // Dunkel, C. // Klingele, L. // Mayr, M. // Rietmann, R., Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Medienwissenschaften // Sonstiges, Seiten: 36, Gewicht: 71 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Medienfreiheit in Russland?
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Medienfreiheit in Russland? ab 59 € als Taschenbuch: Formen staatlicher Einflussnahme und Kontrolle. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Medienwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Medienfreiheit und deren Einschränkungen
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Medienfreiheit und deren Einschränkungen ab 10.99 € als epub eBook: Ein Ländervergleich zwischen der Schweiz Italien Russland China und den USA. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sprachwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Medienfreiheit in Russland?
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Medienfreiheit in Russland? ab 59 EURO Formen staatlicher Einflussnahme und Kontrolle

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Medienfreiheit und deren Einschränkungen
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Medienfreiheit und deren Einschränkungen ab 10.99 EURO Ein Ländervergleich zwischen der Schweiz Italien Russland China und den USA. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Medienfreiheit in Russland?
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Freiheit der Medien ist nach westlichem Verständnis ein Gradmesser für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. In Russland waren die Medien über Jahrzehnte ein willfähriges Instrument der sowjetischen Propaganda. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden auch sie in die Freiheit entlassen. Doch spätestens mit der Machtübernahme Putins geriet der Prozess der Liberalisierung ins Stocken.Wer heute etwas über die weitere Entwicklung Russlands aussagen will, muss die Frage der Medienfreiheit aufgreifen. Ist der Prozess der Liberalisierung schon unumkehrbar beendet? Wird Medienvielfalt unterdrückt und Meinungspluralismus kanalisiert? Sind Aufgaben und Funktionen der Medien im heutigen Russland wieder durch ein autoritäres System instrumentalisiert? Droht eine "Resowjetisierung? der Medienlandschaft?Die vorliegende Arbeit geht dieser Fragestellung nach. Der Fokus liegt dabei auf den rechtlichen, ökonomischen und politischen Einflussmöglichkeiten, die sich die zentrale Staatsmacht im heutigen Russland geschaffen hat, um die Medien wieder ihren Zwecken dienstbar zu machen. Diese Analyse erlaubt eine Einschätzung der Perspektiven für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Russland.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Lautsprecher und Widersprecher
32,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1989 brach der europäische und zentralasiatische Kommunismus zusammen. 2011 warfen im "arabischen Frühling" einige Länder des Orients ihre autokratischen Regierungssysteme auf den Haufen der Geschichte. Immer mehr Länder öffnen sich dem kapitalistischen Wirtschaftssystem und dem freien Handel und nennen sich demokratisch. Doch trotz diesem Trend und trotz der Globalisierung treffen wir weiterhin auf eine Vielzahl unterschiedlicher politischer Systeme - und nach wie vor prägen die politischen Systeme die Mediensysteme, sodass auch diese durchaus unterschiedlich sind.Wie aber lassen sich die Mediensysteme typologisieren? Wie viele Modelle gibt es? Forscher haben seit dem Zweiten Weltkrieg immer wieder versucht, solche Modelle zu bilden und zu begründen. Aber entweder waren sie zu pauschal oder sie bezogen sich bloß auf den nordatlantischen Westen. In diesem Buch wird der Versuch unternommen, mit dem pragmatischen Differenz-Ansatz eine Typologie der Mediensysteme für die ganze Welt zu entwickeln. Zuerst werden die Mediensysteme von über 20 Ländern beschrieben, darunter Kuba, China, Ägypten, Russland, die Türkei, Italien, der Libanon, Frankreich, Deutschland, Österreich, die Schweiz, die USA und Brasilien. Danach wird der Ansatz mit seinen Kriterien vorgestellt, aus denen sich dann das Kommando-Modell, das Patrioten-Modell, das Schock-Modell, das Klientel-Modell, das Service-public-Modell und das liberale Modell ergeben.Zu den Unterscheidungsmerkmalen gehören der Charakter des Regierungssystems, die Art der politischen Kultur, der Grad der Medienfreiheit, der Grad der Staatskontrolle über die Medien, die Frage, wem die Medien gehören und wer sie finanziert, der Grad der Liaison zwischen Medien und politischen Parteien, die Frage, ob die Medienkultur eher auf Kritik oder auf Harmonie ausgerichtet ist und schließlich die Frage, ob sich die Medien eher dem Kommerz oder dem Service public verschreiben. Im Kommando-Modell und im Patrioten-Modell fungieren die Medien als Lautsprecher der Herrschenden. Im Service-public-Modell und im liberalen Modell sind sie Widersprecher der Herrschenden. Im Schock-Modell und im Klientel-Modell besteht eine Ambivalenz zwischen Lautsprechern und Widersprechern.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Accreditation and Assessment of Journalism Educ...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wird die Journalistenausbildung in Europa akkreditiert und evaluiert? Meist sind es staatliche Organisationen oder die Medienbranche, die mit der Akkreditierung Ziele, Inhalte und Strukturen beeinflussen. Damit setzen sie Qualitätsstandards und greifen gleichzeitig in die Autonomie der Journalistenausbildung ein. In zwölf Länderstudien zeigt der Band, wie Akkreditierung Journalistenausbildung beeinflusst: in Finnland, Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Irland, Schweiz, Russland, Georgien, Frankreich, Spanien, Ungarn und Rumänien.Der zweite Teil des Buches liefert eine vergleichende Analyse der Länderstudien, beschäftigt sich mit der über siebzigjährigen Erfahrung der US-amerikanischen Akkreditierung von Journalismusstudiengängen durch die ACEJMC und zeigt, wie Akkreditierung von Studiengängen in Europa fächerübergreifend organisiert ist.Die Herausgeberin ist Professorin an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven und forscht dort zu Journalistenausbildung und Medienfreiheit.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot